newsletter
Pl
De



 
Stiftung Kreisau - Newsletter Februar / März 2011
Temat: Stiftung Kreisau - Newsletter Februar / März 2011
Data wysyłki: 2011-03-09 12:09:50
Emisja #: 5
Zawarto∂æ:


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kreisauinteressierte!

Einmal mehr laden wir Sie herzlich zur Lektüre unseres Newsletters ein. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen kurz einen Wettbewerb vor, der polnischen Schülern Freya von Moltke näher bringen möchte. Etwas ausführlicher gehen wir auf die Veranstaltungen ein, die in den kommenden Tagen in Köln anlässlich des 100. Geburtstags von Freya von Moltke am 29. März stattfinden werden. Verbunden damit möchten wir Sie auch auf zwei neu erschienene Biographien über Freya von Moltke hinweisen.
Mit Eva Feldmann-Wojtachnia kommt auch wieder eine Trainerin zu Wort, sie stellt die Besonderheit der Simulation „Europas Klima wandeln“ vor.
In der Rubrik „Ankündigungen und Ausschreibungen“ weisen wir wie gewohnt auf einige Projekte im März hin.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Marta Żmigrodzka-Koziejko


In dieser Ausgabe:

1. 100 Jahre Freya von Moltke, Veranstaltungen in Polen und Deutschland

2. Freya von Moltke – zwei Biographien

3. Wofür ein Planspiel ? Auskunft der Trainerin

4. Projekte im März


1.


Freya von Moltke

Im März diesen Jahres wäre Freya von Moltke 100 Jahre alt geworden. Dies ist Anlass für eine ganze Reihe von Veranstaltungen in Deutschland und in Polen. In Niederschlesien hat die Stiftung Kreisau zusammen mit dem Kreis Schweidnitz einen literarischen Wettbewerb für Schüler ausgeschrieben. Unter dem Titel „Freya von Moltke – eine besondere Persönlichkeit in besonderen Zeiten“ erwarten wir zahlreiche, spannende Beiträge. Der Hauptpreis wird die kostenlose Teilnahme an einem internationalen Kunstprojekt der Stiftung Kreisau sein.

In Deutschland konzentrieren sich die Veranstaltungen in Köln, Geburtsstadt von Freya von Moltke.
Neben zahlreichen Angeboten für Schüler wird zu Vortrags- und Diskussionsabenden geladen, einen Monat lang wird die Kreisauer Ausstellung „In der Wahrheit leben“ in der Melanchthon Akademie zugänglich sein und am Sonntag den 27. März findet in der Antoniterkirche die Lange Nacht der Freya von Moltke statt, ein Abend der Freya von Moltke den Besuchern auf ganz unterschiedlichen Ebenen, durch Musik, Film, Lesungen und Berichte von Zeitzeugen näher bringen wird.

In Berlin findet am 20.03. um 11.00 Uhr im Berliner Ensemble aus Anlass des Geburtstages eine Matinee statt.

2.

Wer im März weder in Berlin noch in Köln sein kann, hat immerhin die Möglichkeit, sich der Person Freya von Moltke durch einen Gang in die nächstgelegene Buchhandlung zu nähern. Gleich zwei Biographien sind in diesem Jahr erschienen: Freya von Moltke: Ein Jahrhundertleben (von Frauke Geyken, bei Beck erschienen) und Freya von Moltke: Ein Leben. Ein Jahrhundert (von Sylke Tempel, bei Rowohlt). Natürlich kann man die Bücher auch anlässlich eines Besuchs in Kreisau im hiesigen Buchladen erwerben.

3.


Eva Feldmann-Wojtachnia

In der Internationalen Jugendbegegnungsstätte fand vom 10 bis zum 13. Feburar 2011 eine Weiterbildung statt, die Multiplikatoren und Pädagogen das Planspiel „Europas Klima wandeln“ näher brachte. Worum es bei einer solchen Simulation geht und was die TeilnehmerInnen während der Tage in Kreisau erfahren konnten, schildert uns Eva Feldmann-Wojtachnia, Trainerin von der Forschungsgruppe Jugend und Europa beim Zentrum für angewandte Politikforschung in München:

„Das Planspiel ist eine Methode der politischen Bildung, die jungen Leuten helfen soll, die Politik und die Prozesse der EU nachzuvollziehen. Die TeilnehmerInnen übernehmen selbst jeweils Rollen von EU-Politikern und gestalten diese aus wie im "echten Leben". Sie dürfen, ja müssen sogar Entscheidungen treffen, auf politische Situationen reagieren und Aufgaben lösen, vor denen regelmäßig Politiker stehen. Das ist sozusagen Politik zum Anfassen! Ausserdem erhalten die TeilnehmerInnen während des Spiels Informationen über die Europäische Union und komplizierte Fachbegriffe werden erklärt. Das Gute dabei ist, dass alle, die daran teilnehmen, keine Vorkenntnisse haben müssen, es herrscht das Prinzip: Learning-by-doing. Hier wird nichts auswendig gelernt sondern es werden auf spielerische Weise taktisches, politisches Denken erweitert und die sozialen Kompetenzen gestärkt. Das macht allen richtig Spaß. Dank unserer langjährigen Erfahrung – das CAP arbeitet schon seit 20 Jahren mit dieser Methode – veranschaulichen wir den TeilnehmerInnen komplexe politische Zusammenhänge. Wir verschaffen Orientierung in Sachen Politik und legen gleichzeitig das Ganze nicht zu kompliziert dar. Und es hat sich gezeigt: die Jugendlichen sind davon begeistert!”

4.

Projekte im März:

05.-09.03.2011. - "Kollegen vom Fach", deutsch-polnisch-tschechisches Seminar für Lehrer von Berufsschulen und Mitarbeiter von Berufsbildungseinrichtungen.

9.-13.03.2011 - Tagung „Lebensgeschichten aus kommunistischer Zeit. Biographisches Arbeiten in Beratung und Seelsorge"

13.-17.03.2011 - Seminar "Aus zwei mach drei” für Lehrer und Schulsozialpädagogen aus Deutschland, Polen und der Ukraine

30.03.-02.04.2011 - 9. Internationales Gedenkstättenseminar „Zentren der politischen Emigration während des Kalten Krieges“

Mehr Informationen auf: www.krzyzowa.org.pl

------------------------------------------------------------------------

Kontakt:

marta żmigrodzka-koziejko
fundacja krzyżowa dla porozumienia europejskiego
stiftung kreisau für europäische verständigung

krzyżowa 7
58-112 grodziszcze, polska
tel: +48 (74) 85 00 135
fax: +48 (74) 85 00 305

E-Mail: marta.zmigrodzka@krzyzowa.org.pl
www.krzyzowa.org.pl





Ksiądz Bolesław Kałuża:
„Tej mszy nie wolno nam zapomnieć”








Projekty letnie
KRZYŻOWA


 
Międzynarodowe Centrum Konferencyjne