newsletter
Pl
De



 
Stiftung Kreisau - Newsletter Januar 2011
Temat: Stiftung Kreisau - Newsletter Januar 2011
Data wysyłki: 2011-02-09 08:52:04
Emisja #: 4
Zawarto∂æ:



Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kreisauinteressierte!

Wir freuen uns, Sie zur Lektüre unseres Newsletters Januar 2011 begrüßen zu dürfen. In dieser Ausgabe finden Sie einen kurzen Bericht über die Konferenz „In Vielfalt investieren – der Weg zur Konkurrenzüberlegenheit“. In einem Kurzinterview spricht die Business-Trainerin Michalina Konkel von der Firma „etta“ vom Gewinn, den die Teilnahme an dieser Konferenz bedeuten konnte. In der Rubrik „Ankündigungen und Ausschreibungen“ finden Sie wie gewohnt Termine von Projekten, die in der nächsten Zeit in Kreisau stattfinden werden.
Schließlich möchten wir Ihnen noch nahebringen, was es mit dem Slogan „Ein Prozent für Kreisau“ auf sich hat, den Sie sowohl am Ende der meisten Emails aus Kreisau als auch auf unserer Homepage finden können.

Ich wünsche eine angenehme Lektüre!

Ihre

Marta Żmigrodzka-Koziejko


In dieser Ausgabe:

1. In die Vielfalt investieren – Januar 2011

2. Gespräch mit einer Business-Trainerin

3. Ankündigungen und Ausschreibungen: Projekttermine Februar 2011

4. 1 % für Kreisau

 

1.


Konferenz:
In Vielfalt investieren

Business-Trainerin: Monika Chutnik

Diversity managment – das war das Thema der Tagung „In Vielfalt investieren – der Weg zur Konkurrenzüberlegenheit von Organisationen wie Regionen.“ Vielfaltsmanagement, definiert als eine Form des Managements, die ein besonderes Augenmerk auf die Verteilung der Mitarbeiter auf unterschiedliche Altersgruppen, Geschlechter, Nationalitäten, Grade von Behinderung und Bildung legt. Die Konferenz wurde in Kreisau im Rahmen des Projekts „In Vielfalt investieren“ organisiert.
Während der dreitägigen Veranstaltung richteten die Trainer zusammen mit den Teilnehmern ihre Aufmerksamkeit insbesondere auf das diversity management in Polen. Dabei wurden die Möglichkeiten einer effektiven Implementierung des diversity managements durch Nutzung von EU Förderprogrammen analysiert. Weitere wichtige Themen waren der effektivste Umgang mit Altersunterschieden und die Kunst kulturelle Unterschiede zu akzeptieren, immer mit dem Ziel einer besseren Zusammenarbeit.

Diversity management taucht in Polen, wie die Trainer betonten, als Begriff in den Massenmedien erst seit dem Jahr 2006 auf. Es ist in Teilen ein Gegenentwurf zu klassischen Managementannahmen, so erscheint unter dem Gesichtspunkt der Vielfalt beispielsweise ein möglichst rascher Abschied älterer Mitarbeiter aus dem Unternehmen als kontraproduktiv.
Während der Konferenz wurden den Teilnehmern durch die Trainer best practise Beispiele näher gebracht, es wurden Firmen vorgestellt, die in idealerweise eine Politik der Vielfalt umgesetzt haben.

Projektorganisation: Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung.
Die Konferenz wurde im Rahmen des Projekts „In Vielfalt investieren“ organisiert, das von der Europäischen Union im Rahmen der Europäischen Sozialfonds gefördert wird.


2.

Welchen Nutzen für ihr Leben und ihre Arbeit können Manager und Mitarbeiter von Personalabteilungen aus der Konferenz „Vielfalt – der Weg zur Konkurrenzüberlegenheit von Organisation und Region“ ziehen – Antworten von Frau Michalina Konkel, Business-Trainerin der Firma „etta“ und Trainerin im Rahmen des Projekts „In Vielfalt investieren“:

"Die Teilnahme an der Konferenz gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu dem weiten und einigen noch eher unbekannten Thema der Vielfalt auszutauschen. Das diversity management ist nach wie vor noch ein Novum in Polen, soweit es um das Management in Firmen oder Organisationen geht. Deswegen können Veränderungen in diesem Bereich auf einen gewisen Widerstand treffen. Widerstand gegen die Einführung einer neuen Firmenpolitik, von neuen Grundsätzen und Abläufen. Während der Konferenz bemühen wir uns, eine Plattform für den Austausch von Erfolgsmethoden zu schaffen, damit die Teilnehmer erkennen können, welche Vorteile das Investieren in Vielfalt ihnen und ihren Unternehmen bringen kann. Das Zusammentreffen mit Profis in einer Gruppe von an dem Thema interessierten Menschen gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, Wissen und neue Fähigkeiten zu erwerben".

 

3.

Projekte im Februar:

10.02.2011, 10.00 Uhr – Ausstellungseröffnung im Schloß: "Żydowski Dzierżoniów - Jewish Rychbach - Jüdisches Reichenbach 1945-1948"

10.-13.02.2011 - „Das Europäische Klima wandelt sich“ Simulationen – ein Bildungsseminar für Multipluikatoren und Trainer

14.-18.02.2011 – Interaktives Theaterprojekt für politikinteressierte Jugendliche aus Polen und Deutschland: Wolność bezgraniczna?! – Freiheit grenzenlos?! - Es gibt noch freie Plätze!
Nähere Informationen bei Sabine Schmalzried Ptak: sabine@krzyzowa.org.pl

25.-27.02.2011 - Internationale Konferenz: InterGenerationes.

Nähere Informationen zu allen Projekten: www.krzyzowa.org.pl




4.

1% für Kreisau

Seit dem Jahr 2004 hat in Polen jeder Steuerzahler die Möglichkeit, im Rahmen seiner Einkommenssteuererklärung über die Verwendung von 1 % der von ihm gezahlten Steuern selber zu entscheiden. Er kann die entsprechende Summe an eine beliebige gemeinnützige Organisation zahlen lassen, zum Beispiel an die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung. Und da jeder steuerpflichtige Mensch in Polen seine Steuerklärung für das Vorjahr bis zum 30. April des laufenden Jahres abgeben muss, werben in den ersten Monaten eines jeden Jahres die gemeinnützigen Organisationen um die 1 % der Steuerzahler. Falls Sie in Polen steuerpflichtig sind, wissen Sie das alles bereits – falls Sie nicht in Polen steuerpflichtig sind, können Sie uns zwar nicht das eine Prozent Ihrer Einkommenssteuer zukommen lassen, unterstützen können Sie uns aber natürlich trotzdem: indem Sie uns besuchen, anderen Menschen von uns erzählen oder – an uns Spenden. Näheres zur letztgenannten Möglichkeit finden Sie hier: http://krzyzowa.org.pl/index.php/de/sponsoring/39-system-wsparcia-pro-bono Vielen Dank!

-----------------------------------------------------------------

Kontakt:

marta żmigrodzka-koziejko
fundacja krzyżowa dla porozumienia europejskiego
stiftung kreisau für europäische verständigung

krzyżowa 7
58-112 grodziszcze, polska
tel: +48 (74) 85 00 124
fax: +48 (74) 85 00 305
E-Mail: marta.zmigrodzka@krzyzowa.org.pl

www.krzyzowa.org.pl