Aktuelles

Mit großem Stolz und großer Freude können wir darüber informieren, dass die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung es im Rahmen des Förderwettbewerbs „Wege der Zusammenarbeit – Unterstützung für Einrichtungen, die internationale Zusammenarbeit implementieren“, auf einen der ersten Plätze im Bewertungsranking geschafft hat.

In dem polenweit ausgeschriebenen Wettbewerb haben wir mit einem Ergebnis von 40,5 Punkten den zweiten Platz belegt (Platz eins ging an einen mit 41 Punkten bewerteten Antrag und die Schwelle für die Befürwortung einer Förderung lag bei 20 Punkten).

Die Stiftung Kreisau hatte einen Antrag auf Förderung eines Projekts mit dem Titel: „ARTaTOOL – Entwicklung von Kreativität, digitalen, mathematischen und wissenschaftlichen Kompetenzen durch Übungen aus dem Bereich der Bildenden Kunst“ gestellt.

Das Büro für Innovation und Entwicklung der Stiftung Kreisau ist nicht untätig. Das Team bereitet Teilabrechnungen und Beschaffungsverfahren vor, die im Rahmen des Europäischen Sozialfonds durchgeführt werden, erstellt Sanierungspläne für Aktivitäten, die aufgrund der Pandemie jetzt nicht durchgeführt werden können, steht in ständigem Kontakt mit dem Marschallamt und dem Ministerium für Fonds und Regionalpolitik sowie mit ausländischen Projektpartnern aus Dänemark, Irland und Deutschland.

Am 14. Mai 2019 fanden in Kreisau im Rahmen des Projekts „Jeder ist wichtig – ein Entwicklungsprogramm Schweidnitzer Schulen” Veranstaltungen zur Entwicklung von Digitalkompetenzen statt. An dem IKT-Workshop nahmen Schüler teil, die die Grundschule Nr. 2 „Polscy Olimpijczycy” in Schweidnitz (Szkoła Podstawowa nr 2 im. Polskich Olimpijczyków w Świdnicy) repräsentierten.

Bei dem Workshop kamen die im Rahmen des Internationalen Projekts „Digital Pathways“ erarbeiteten Methoden zum Einsatz. Das o. g. Projekt wurde von einem Expertenpanel der Generaldirektion Bildung, Jugend, Sport und Kultur der Europäischen Kommission zur „Success story” gewählt. „Success storys” sind Projekte, die sich durch kreative Herangehensweise, Innovation der Ergebnisse und deren Einfluss auf die Gestaltung der Gesellschaft auszeichnen und die somit eine Inspirationsquelle für andere darstellen können.

 

Am 25. April 2019 fand in Kreisau zwischen 10.00 und 15.00 Uhr eine Konferenz statt, mit der die diesjährige Auflage des Projekts „Tradition verbindet Generationen“ eröffnet wurde. Es ging dabei sachlich, unterhaltsam, mitunter aber auch bewegend zu.

Das erste Treffen mit den Teilnehmern hatte im Wesentlichen einen informativen und organisatorischen Charakter, bot aber den Veranstaltern und den an dem Projekt beteiligten Senioren auch die Gelegenheit, einander kennenzulernen.

Im Rahmen der Tagung hielt Dr. Tomasz Skonieczny von der Europäischen Akademie der Stiftung Kreisau einen Vortrag, dank dem die Teilnehmer ihr Wissen über die Geschichte Kreisaus vertiefen konnten. Es fand auch ein Treffen mit Vertretern der Polizei sowie einem Juristen statt, das den Senioren wichtige Informationen darüber lieferte, wie sie erfolgreich für ihre Sicherheit sorgen können.

Für Zwecke des Projekts wurde eine Unterseite gestartet, auf der aktuelle Infos und Nachrichten zu den durchgeführten und geplanten Maßnahmen laufend veröffentlicht werden: TRADITION VERBINDET GENERATIONEN.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.